Gleiche Rechte für Ungleiche

Am 20. und 21. Juni fand zum 23. mal das Lesbisch-schwule Stadtfest unter dem Motto "Gleiche Rechte für Ungleiche!" statt. Es wurden über 350000 Besucher erwartet. Unser Verein war nun schon zum 5.ten mal dabei.

Wir hatten unseren Stand wieder Ecke Kalckreuthstraße Straße Fuggerstraße neben den Hertha-Junxx aufgebaut. Früh morgens um 10 Uhr ging es los und es wurde bis Abends um 10 Uhr Schach gespielt. Die 3 Bretter waren fast immer besetzt. Die Gegner reichten vom Anfänger bis zum fortgeschritten Vereinspieler.

Um eine Medaille zu gewinnen, musste man unter anderem drei Schachzüge machen. Dies ist allen gelungen, die es versucht haben.

Als die Dunkelheit und Kälte am Samstagabend einsetzte, wurde mit anfänglichen Problemen die Neff'sche Diskobeleuchtung aktiviert. Die Schachbretter sahen damit irgendwie anders aus, und Martin kam mit der Variante des Phantomschachs am besten zu recht.

Wir wurden wie im letzten Jahr zusammen mit den anderen Vereinen die an den Queerspielen beteiligt sind für unseren Stand ausgezeichnet.

Vielen Dank an alle die mitgeholfen haben!