Vereinsausflug 2014: Lindow

Mach mit, mach's queer in Lindow …

Vom 29.08. bis 31.08.2014 fanden erstmalig die als "Berliner Multi-Sportevent" angepriesenen Queer-Spiele statt. Ob der Name hält, was er verspricht, und wie die Teilnehmer unseres Vereins das besagte Wochenende verlebten, soll euch im Folgenden verraten werden.

Nur einige Kilometer von Berlin entfernt, befindet sich das Sport- und Bildungszentrum Lindow. Die Anreise lässt sich bequem mit dem Auto, der Bahn oder dem Fahrrad realisieren. In Lindow angekommen, kann die Seele aufatmen: unberührte Brandenburger Natur, idyllische Seenlandschaften, ein exklusiver Sportkomplex, der keine Wünsche offen lässt, sowie frische Luft und Ruhe im Überfluss. Ein vielversprechender Anfang! Noch vielversprechender ist der sich anschließende Check-In, bei dem wir freundlichst begrüßt werden, unsere Teilnehmer-Pakete erhalten, mit Hilfe vorbereiteter Tafeln unseren individuellen Sportplan zusammenstellen und dabei aus einem Spektrum von mehr als 30 (teilweise sehr ausgefallenen) Sportarten wählen können und bei dem deutlich wird: Dieses Sportwochenende wird eines der besonderen Art …

Nach einem ausgiebigen Abendbrot in Buffetform bietet sich bereits am Ankunftsabend die Möglichkeit der Teilnahme an diversen Sportangeboten. Etwas versteckt in der ersten Etage des Hauptgebäudes können sich an diesem Abend die Queer-Springer präsentieren und zumindest einige Passanten für eine Partie Blitzschach begeistern. Zudem lässt der Abend genügend Raum für die Besprechung diverser Schachpartien aus Axel’s persönlichem Repertoire, während im Innenhof der über das Wochenende mehrmals in Flashmop-Form stattfindende "Queertanz" eingeübt wird und die Disco beginnt …

Am nächsten Morgen nehmen sowohl das Sport- als auch das Rahmenprogramm weiter ihren Lauf. Um 8 Uhr bietet Holger für Frühaufsteher bereits die erste Trainingseinheit an, die Axel wahrnimmt; nach und nach trudeln noch einige Queer-Springer vom Frühstücksbuffet ein. Bei der feierlichen Begrüßung inklusive lokaler Politik-Prominenz in der Sporthalle präsentiert Helmut den Verein frisch und fröhlich mit Schild, während sich die anderen Teilnehmer weiter daran versuchen die Choreografie des Queertanzes einzustudieren. Im weiteren Tagesverlauf geht nun jeder seinem selbstzusammengebastelten Sportplan nach: Während sich die einen im Chi-Running, Pilates der besonderen Art bei Laslo, Fußball, Rudern oder Yoga versuchen, lassen es andere ruhiger angehen und genießen den begehrten Massage-Workshop oder machen einen Spaziergang um den nahegelegenen See. Das Highlight des Samstagabends bildet neben dem Grillbuffet, welches wirklich keine Wünsche offen lässt, die sich anschließende Outdoor-Party, bei der musikalische "Queer-Classics" zum Besten gegeben werden und eine rege Beteiligung herrscht. Ein Fotoshooting in der Shaggy-Box rundet den Abend ab und ermöglicht es, uns dieses prägende Wochenende auch in digitaler Form festzuhalten.

Auch der Sonntag bietet ein vielfältiges Sportprogramm, welches individuell unterschiedlich genutzt wird. Während sich einige Vereinsmitglieder bereits um 7 Uhr früh motiviert auf den Weg in die Schwimmhalle machen, genießen andere das wohlverdiente Ausschlafen. Nach dem Mittagsbuffet verstreut sich die Mannschaft nach und nach und es geht zurück in die Heimat – als wenn nichts gewesen wäre, aber mit bleibenden Erlebnissen im Gedächtnis und der Erkenntnis, dass es sich definitiv lohnt, diesem Event auch im übernächsten Jahr beizuwohnen. Kurzum: ein absolut gelungenes Pilotprojekt, in welches das Orga-Team viel Mühe und Vorbereitung investiert hat. Auch wenn die Queer-Springer nur geringfügig auf ihr Angebot aufmerksam machen konnten, so war es doch ein Erlebnis der besonderen Art :-)