Queer-Springer SSV

Schachsportverein
für Schwule & Lesben

Jeden Sonntag und jeden Donnerstag um 20 Uhr: Unser Q-Team in der Lichess-Quarantäneliga

Eckbauer-Open 2010 - Blog

Dienstag, 12. Oktober 2010

Schönspielen erlaubt!

von MarcR • 10:59 • 5. Runde

In der 5. Runde wurde mir mit Frank König wieder ein starker Gegner (1852) zugelost. Sehr gerne! Immer her mit den großen Tieren! :)

Schwarz wählte eine seltene, aber keineswegs schlechte Variante im Alapin-Sizilianer, die wir beide mit der ein oder anderen Ungenauigkeit, letztlich aber unfallfrei absolvierten.


Hier befinden wir uns am Ende der Eröffnung und ich (Weiß) suchte nun einen Plan fürs Mittelspiel. Die Bauernstruktur im Zentrum legt ein Vorgehen am Königsflügel nahe, aber ich sah dort kein rechtes Durchkommen, deshalb entschied ich mich, auf mein Läuferpaar zu verzichten und Schwarz einen rückständigen Bauern und meinem Springer ein sonniges Plätzchen auf c5 zu kredenzen. 12. Lxc6, bxc6 13. Sa4, e6 14. Sc5.

So erreichte ich eine sehr bequeme Stellung und mein Gegner opferte dann schließlich einen Bauern am Damenflügel, um Verwirrung zu stiften und meine Figuren durcheinanderzubringen. Ich blieb aber taktisch auf der Höhe und konnte das Opfer letztlich als Fehler widerlegen.
So hatte ich einen Mehrbauern, tauschte demzufolge die Figuren ab und hätte zum Schluss fast noch einen Schönheitspreis fordern können.



Der letzte Zug war 35. Lh6!!, La3.
Der Sinn von Lh6 war, dass Schwarz jetzt im Zugzwang ist. Der Läufer muss das Matt auf f8 decken, die Dame muss das Matt auf g7 und den Be6 decken. Falls Schwarz versucht, die Damen zu tauschen, gewinnt Weiß mit 36. ..., Df7 37. Dd8+, Lf8 38 a4!! und nach dem anschließenden Abtausch auf f8 geht der a-Bauer zur Dame.
Weiß muss jetzt also einfach gar nichts machen und nach einem schwarzen Läuferzug den a-Bauern umwandeln. 36. Kg2!!, Lb4 37. a4, La3 38. a5, Lb4 39. a6, La3 und jetzt sehr hübsch 40. Dg7+!!, Dxg7 41. Lxg7, Kxg7 42. a7 +-

Schön, oder? Tja, leider dachte ich Obertrottel, da ich ja "irgendwas" machen kann und "alles gewinnt", dass ich meinen König ja gleich mal in Richtung Zentrum bringen kann. Spielte also 36. Kf2?! worauf 36. ..., Df7 kam. Nun war die Dame gefesselt und es blieb mir nichts anderes übrig als in ein Läuferendspiel mit einem Mehrbauern zu gehen. Völlig unnötiger Stress!
Immerhin hat es mir Schwarz, da er wohl nicht mehr an einen Sieg glaubte, relativ einfach gemacht, und ich konnte es ungefährdet nach Hause bringen.

3 aus 5 gegen einen Gegnerschnitt von 1911. Unglaublich!
Der Lichtenrader Herbst kann beginnen!! (Deswegen ist hier übrigens nächste Woche Pause. Erst in 14 Tagen geht's weiter.)

MarcR, 12.10.2010 11:22

Ich sehe jetzt, warum ich 36. Kf2 gespielt hab.
Mit 36. ..., De7 hätte Schwarz den Übergang ins Läuferendspiel sowieso erzwingen können und deshalb wollte ich den König schon mal zentralisieren. Aber nach 36. Kg2, De7 37. Dxe7, Lxe7 38. a4 wäre das Endspiel für mich trotzdem leichter zu spielen gewesen als in der Partie.