Queer-Springer SSV

Schachsportverein
für Schwule & Lesben

Jeden Sonntag und jeden Donnerstag um 20 Uhr: Unser Q-Team in der Lichess-Quarantäneliga

Eckbauer-Open 2010 - Blog

Dienstag, 5. Oktober 2010

Duell der Queerspringer!

von WolfgangB • 17:23 • 4. Runde

In Runde 4 des Eckbauer-Open kam es also zum Duell der beiden teilnehmenden Queerspringer Marc und Wolfgang. Mit Schwarz spielend, hatte ich auf Sizilianisch mit 2.c3 keine Lust und wählte stattdessen die solide Rubinstein-Variante.
Rüther,M (1661) - Brüning,W (1858) [C10]
Eckbauer Open 2010 (4), 4.10.2010
1.e4 e6 2.d4 d5 3.Sd2 dxe4 4.Sxe4 Sd7 5.Ld3 Sgf6 6.Sf3 Sxe4 7.Lxe4 Sf6 8.Lg5 h6


Der letzte Zug von Schwarz ist ungenau. Auf f6 wird sowieso getauscht, und es ist daher besser, den Tausch mit 8... Dd6 herbeizuführen. Man entwickelt die Dame, anstatt den h-Bauern zu bewegen.
9.Lxf6 gxf6 10.De2 Dd6 11.0–0–0 Lg7 12.Kb1 0–0 13.g4 a5 14.h4 a4 15.a3 f5
Durch die entgegengesetzten Rochaden wurde die Partie recht lebhaft und die Pläne, die beide Seiten hier zu verfolgen haben, sind klar bestimmt: Bauernsturm und Linienöffnung zwecks Königsangriff auf den jeweiligen Flügeln.


In der Diagrammstellung reagierte Marc leider falsch, indem er 16.Ld3?! zog, Er hatte einfach außer acht gelassen, daß ich einen zweiten f-Bauern ins Rennen schicken kann! Nach 16...fxg4 17.Se5 f5 gewann ich einfach einen Bauern, die g-Linie bleibt geschlossen, und Schwarz verfügt über eine kompakte Bauernkette e6-f5-g4, die seinen König schützt.
Ein richtiger Kampf hätte sich nach 16.gxf5 exf5 17.Ld3 Le6 ergeben:


Wessen Angriff hier letztendlich durchdringen wird, ist noch ziemlich unklar. Beide Seiten haben Trümpfe vorzuweisen. Schade, daß es nicht so kam!
In der Partie folgte 18.Sg6 Td8 19.Lc4 b5 20.Lxb5 La6 21.Lc4 Lxc4 22.Dxc4 Kh7 23.The1 Tdb8 24.Ka2 Tb6 25.Se5 Tab8.


Schwarz hat seinen Mehrbauern zwecks Öffnung der b-Linie zurückgegeben. Hier mußte Weiß jetzt unbedingt mit 26.Tb1 auf Defensive umschalten, und obwohl Schwarz wohl etwas besser steht, ist nicht so klar, wie es weitergehen soll. Fritz 12 bewertet die Stellung sogar als ausgeglichen!
Stattdessen vernachlässigte Marc leider seine Königssicherheit, indem er den Bauern a4 schlug. Die Partie dauerte trotzdem noch recht lange, da ich im 27. Zug einen schnellen Gewinn ausließ, auf den mich Fritz 12 zu Hause freundlicherweise aufmerksam machte (27... Txc2!).
26.Dxa4? [26.Tb1] 26...Txb2+ 27.Ka1 Lxe5 [27...Txc2! 28.Tb1 Ta8!] 28.dxe5 Db6 29.Dc4 Ta8 30.Te3 Tb8 31.Tee1 Tb7 32.Td7+ Kg8 33.Td8+ Kf7 34.Tdd1 Ke7 35.Tf1 Da5 36.Td3 Dxe5 37.Dc3 Dxc3 38.Txc3 T2b6 39.Td1 Ta7 40.Ka2 Tab7 41.a4 Tb4 42.Ka3 Tf4 43.Td2 Ta7 44.a5 Txa5+ 45.Kb3 Tb5+ 46.Ka3 c5 47.Tcd3 Ta5+ 48.Kb2 Tb4+ 49.Tb3 Tab5 50.Txb4 Txb4+ 51.Kc3 Tf4 0-1
Alles in allem eine vermeidbare Niederlage für Marc!
Auch unsere Sonja war nach zwei kampflos erworbenen Punkten endlich wieder im Rennen! Sie mußte gegen einen erfahrenen Spieler antreten, gegen den sie leider den kürzeren zog. Wir sind jedoch zuversichtlich, daß dies ihrer Spielfreude keinen Abbruch tun wird.
Wir freuen uns noch auf drei weitere Runden bei diesem schönen und gut organisierten Turnier. Bis nächsten Montag!

MarcR, 06.10.2010 01:33

Mein Bericht dauert noch etwas. Ich hab mir heute die Partie bis zum 14. Zug genauer angeschaut, und ich glaube, ich habe meinen ersten Fehler gefunden.
Mal schauen, ob ich es morgen schaffe, etwas zu schreiben, sonst wahrscheinlich erst am Wochenende.