Queerspringer-News

  Grosser Kampf und spannende Partien

geschrieben von JanS am 18.02.2019

Am vergangenen BMM-Spieltag ging es nach Charlottenburg. Die zweite Mannschaft der Weißen Dame, fast durchgängig mit Spielern einer DWZ um 2000 besetzt, hatte uns herausgefordert.

Wir ließen uns davon aber nicht beeindrucken und spielten frisch drauf los. Umid, an Brett sieben, trieb seinen Gegner lange vor sich her und hatte gegen Ende, als der Gegner nur noch Sekunden auf der Uhr hatte, fast noch eine Stunde Zeit. In einem taktischen Finale ließ er sich dann leider überlisten. Schade, aber eine sehenswerte Partie.
Unsere Martins spielten gegen die forsche vietnamesische Jugend. Martin G. stürmte getreu dem Motto "alles oder nichts" in den Kampf und überließ dem Gegner die Dame. Das konzertierte Zusammenspiel vom eigenen Turm mit mehreren Leichtfiguren zwang den Gegner dann aber doch, die Waffen zu strecken. Der erste Punkt. Martin Z. spekulierte auf den Fehler des Gegners, der zu vorgerückter Stunde auch begangen wurde. Das dann angebotene remis wurde dankbar angenommen. Nun stand es Stand 1,5:2,0, da Peter das Fieber ereilt hatte und sein Brett frei blieb.
Karin hatte sich auf eine Partie mit Weiß vorbereitet und dies sollte auch so kommen. Allerdings nicht an Brett 5 sondern gleich neben Dennis an Brett 3. Nach einer Unachtsamkeit ging die Partie gegen einen starken Gegner dann leider verloren. Holger und Dennis trennten sich in hoch spannenden Kämpfen jeweils remis. Beide waren allerdings nicht ganz zufrieden, da wohl "mehr drin gewesen wäre". Zwischenzeitlich hatte Jan dem weißen Druck am letzten Brett nicht mehr standhalten können und so mussten wir uns insgesamt mit 2,5:5,5 geschlagen geben.

Auch wenn die Abstiegsbedrohung bleibt, so war es doch ein toller, kämpferischer BMM-Tag, der allen große Freude bereitet hat. Mit zwei Siegen in den beiden letzten Partien gibt es noch eine Chance auf den Klassenerhalt, auch wenn es nicht mehr komplett in unserer Hand liegt.