Queer-Springer SSV

Schachsportverein
für Schwule & Lesben

Jeden Sonntag und jeden Donnerstag um 20 Uhr: Unser Q-Team in der Lichess-Quarantäneliga

Queerspringer-News

  Qlympia 2012: "Jetzt tanzen alle Puppen ...

geschrieben von MarcR am 23.07.2012

... im Mann-O-Meter Licht -
spielt Bullet bis der Schuppen
wackelt und zusammenbricht!"

Heute wurde mal wieder Schwerstarbeit in unserem Vereinsheim geleistet, denn es stand die vierte Runde der Qlympischen Spiele auf dem Programm: Bullet!

Sechs Spieler fanden sich ein (dazu noch zwei Spieler, die von diesem hektischen Gezocke die Finger ließen und lieber vernünftiges Schach spielten und Beate, die partout nicht mitspielen wollte, dafür aber netterweise das Aufschreiben der Ergebnisse übernahm - danke!). Wir freuen uns natürlich immer besonders, wenn Spieler aus anderen Vereinen uns im Mann-O-Meter besuchen. Diesmal durften wir Heinz Uhl zum ersten Mal bei der Qlympiade begrüßen. Bei der Weissen Dame scheint man ein Faible für das Bullet zu haben, denn schon im letzten Jahr hatten wir ja Besuch aus Charlottenburg bei dieser Disziplin.

Mit einer Minute Bedenkzeit spielten wir zunächst vierrundig, also zweimal Hin- und Rückspiel jeder gegen jeden. Damit waren wir nach knapp einer Stunde fertig, und so entschlossen wir uns, nach einer kurzen Pause, noch zwei Runden anzuhängen. So kamen wir auf 40 zu spielende Partien und es wurde tatsächlich ein im Programm ja schon angekündigter Marathon.

Wie immer stark spielte Axel, der mit 33 aus 40 das Turnier für sich entschied und die 30 Bonuspunkte einheimste. Dahinter landeten Olaf auf dem zweiten (29, 5) und Björn auf dem dritten Platz (24,5). Björn machte am Anfang einen etwas verschüchterten Eindruck angesichts der Aufgabe, innerhalb von 60 Sekunden ganze Partien spielen zu müssen, fand sich dann aber doch schnell zurecht.
Heinz begann stark, ließ gegen Ende aber ein bisschen nach und musste sich mit 19,5 Punkten und dem vierten Platz begnügen. Dahinter, relativ abgeschlagen, landeten Marc (9,5) und Markus (4).

Der Blick auf die Qlympia-Gesamtwertung zeigt nach wie vor Björn und Olaf an der Spitze. Beide stehen mit nur 20 Punkten Unterschied weit vorne und die reine Teilnahme in den verbleibenden beiden Runden dürfte ihnen die Gold- und Silbermedaillen sichern. Offen ist nur noch, wer welche mit nach Hause nehmen darf; im Moment hat Björn die Nase vorn.
Da Lea diesmal nicht mitgespielt hat, konnten Markus, Marc und Axel sie überholen.. Aber auch Helmut auf dem 7. Platz kann noch um die Bronzemedaille mitspielen.

In drei Wochen geht es weiter; dann wird Simultanschach gespielt. Jeder Teilnehmer hat die Aufgabe, einmal gegen vier Gegner gleichzeitig zu spielen. Mehr dazu in der Ausschreibung auf den Qlympia-Seiten und demnächst an dieser Stelle.