BMM • Saison 2011/2012

Anzeigen:

Saisonbericht

Die Spielerausstattung war in dieser Saison aus meiner Sicht absolut akzeptabel -

Q I
hat schlicht eine schlimme Saison gespielt. Am Ende steht zwar der dritte Platz in der Stadtliga B, aber wir waren nie ernsthaft in Aufstiegsgefahr und hätten mit etwas Pech oder noch größerer Ungeschicklichkeit durchaus noch auf einen Abstiegsplatz geraten können.

Richtig gut spielte eigentlich nur Björn, der leider gegen Ende der Saison einen noch größeren Sprung in der DWZ verspielte, aber mit 5,5/7 hinten sehr gut abräumte. Alle „Stammkräfte“ müssen sich mit mehr oder minder großen DWZ-Verlusten abfinden.

Q II
hatte als Ziel wieder den Klassenerhalt in der ersten Klasse ausgegeben. Nachdem das Projekt sich gut angelassen hatte (zwei Siege zu Beginn), wurde es gegen Ende der Saison – auch aufgrund der inzwischen üblichen Veränderung der Zahl von Abstiegsplätzen – beinahe dunkel. In der letzten Runde wurde beim 3,5:4,5 in Lichtenrade der eigentlich dringend benötigte Mannschaftspunkt nicht eingefahren, und alle fuhren wohl mit dem sicheren Gefühl des Abstiegs nach Hause, um dann zu erfahren, dass es die beiden Abstiegskonkurrenten tatsächlich geschafft hatten, gegeneinander 4:4 zu spielen und so „Hand in Hand“ mit gleicher Brettpunktzahl (drei Mannschaften mit 29,5) ... und einem Mannschaftspunkt weniger abzusteigen und Q II zu verschonen. Während ich im letzten Jahr noch von „etwas glücklich, aber verdient“ gesprochen habe, kann man Q II diesmal wohl nur den Duselritter der Saison nennen.

Beste Stammkräfte waren MartinG, Helmut und Bela, aber auch Lea behauptete sich gut.



Q III
wollte eigentlich auch die Klasse halten, was am Ende knapp gelang. Aber knapp war es nur, weil der Aufstieg am letzten Spieltag abgewendet werden konnte.

Mehrfach war ich überrascht, dass Markus um die Brust herum so zugelegt hat, um dann festzustellen, dass ich mit Sonja die neue Glucke der Q III vor mir habe, siegestrunken und vom Aufstiegsfieber erfasst.

Wieder souverän an den ersten beiden Brettern: MartinZ und PeterM, aber auch Ullrich, Sonja und Markus spielten sehr erfolgreich. Außerdem scheint Enzo schnell immer stärker zu werden; er wird mit insgesamt über 100 Punkten den größten DWZ-Sprung des Vereins vollführen.

Mein persönlicher Eindruck von einer verkorksten Saison ist sicherlich etwas Q I-zentriert. Indem sich die Q II nach erwartet schwerem Kampf so glücklich gerettet hat und weil die Q III so stark aufspielte, war die Saison insgesamt akzeptabel. Dass Q I evtl. nicht aufsteigen kann, ist wegen der starken Konkurrenz (Berolina und Empor in der Staffel) sicher einzuplanen gewesen.

Ausdrücklich zu loben ist die Abstimmung über die Verteilung der Spieler im Laufe der Saison. Trotz Aufstiegs- oder Abstiegssorgen standen nach meinem Eindruck immer die Gesamtvereinsinteressen im Vordergrund; jede der Mannschaften spielte mal mit freien Brettern, um die Chancen der anderen Mannschaften zu steigern. Das finde ich, auch wenn nicht jeder schlaue Plan im Leben aufgeht, sehr erfreulich.

Großer Dank geht an Wanja, der seit Jahr und Tag unauffällig, aber immer aufmerksam, die Verpflegung organisiert, und an Matthias und Axel, die das Material gelagert, transportiert und inzwischen sogar katalogisiert haben!